« zur Übersicht zurückblättern Produkt 36 / 86 vorblättern

Die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin - Verlag: BACOPA

Die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin - Verlag: BACOPA


 

29,00EUR / Box
Minus 8,88% bei Lastschrifteinzug!
(Außer bei Büchern)


Die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin - Verlag: BACOPA

Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Ausgehend vom Yin-Yang System sowie den fünf Wandlungsphasen wird in ausführlicher Weise das Basiswissen der TCM dargestellt.
Weitere Kapitel beschäftigen sich mit folgenden Themen: Die fünf Zang-Organe (Vollorgane), die sechs Fu-Organe (Hohlorgane), die außerordentlichen Organe, die Grundsubstanzen des Körpers: Qi, Blut (Xue) und Körpersäfte (Jinye) sowie krankheitsfördernde Faktoren.
156 Seiten, s/w Abb., geb.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1 Philosophische Aspekte

2 Yin und Yang

2.1 Die Anwendungsgebiete der Yin-Yang Theorie
2.2 Zuordnung der verschiedenen Anteile des Körpers
2.3 Erklärung der physiologischen Funktionen
2.4 Beschreibung von pathologischen Veränderungen
2.4.1 Ein Überschuss von Yin oder Yang
2.4.1.1 Yang-Überschuss
2.4.1.2 Yin-Überschuss
2.4.2 Yin- und Yang-Mangel
2.4.2.1 Yang-Mangel, der zu Kältesymptomen führt
2.4.2.2 Yin-Mangel, der zu Hitzesymptomen führt
2.5 Richtlinien der Diagnostik
2.6 Behandlungsstrategien
2.6.1 Krankheitsprävention
2.6.2 Generelle Therapie-Richtlinien
2.6.3 Die Wirkung der Kräuter

3 Die fünf Wandlungsphasen

3.1 Die wichtigsten Zuordnungen der fünf Wandlungsphasen
3.2 Beziehungen innerhalb der fünf Wandlungsphasen
3.3 Anwendungsgebiete der Fünf Elemente Theorien innerhalb der TCM
3.3.1 Beschreibung physiologischer Zusammenhänge
3.3.2 Die Jahreszeit und ihre Auswirkung auf die fünf Zang-Organe

4 Die Organe und deren Beziehungen zur Natur

4.1 Merkmale der Hohl- und Vollorgane

5 Die fünf Zang-Organe (Vollorgane)

5.1 Leber

5.1.1 Die Hauptfunktionen der Leber
5.1.1.1 Kontrolliert Nährstoffabbau und Ausscheidung
5.1.1.2 Blutspeicherung
5.1.2 Zusammenhänge zwischen Leber und Gefühlen, Sekretionen, Geweben und Körperöffnungen
5.1.2.1 Die Leber steht mit dem Gefühl des Zornes bzw. der Aggression in Zusammenhang
5.1.2.2 Die Leber ist für den Tränenfluss verantwortlich
5.1.2.3 Zusammenhang der Leber mit Sehnen und Nägeln
5.1.2.4 Die Leber öffnet sich durch die Augen
5.1.2 Weiteres

5.2 Herz

5.2.1 Hauptfunktionen des Herzens
5.2.1.1 Kontrolle von Blut und Blutgefäßen
5.2.1.2 Verantwortlich für mentale Funktion
5.2.2 Die Beziehung des Herzens zu Gefühlen, Geweben, Körperöffnungen und Ausscheidungen
5.2.2.1 Die Beziehung des Herzens zu dem Gefühl der Freude
5.2.2.2 Die Beziehung des Herzens zur Ausscheidung von Schweiß
5.2.2.3 Das Herz ist für die Blutgefäße verantwortlich - das Gesicht ist ein Indikator
5.2.2.4 Die Zunge ist ein Spiegelbild des Herzens
5.2.3 Weiteres

5.3 Milz

5.3.1 Die Hauptfunktionen der Milz
5.3.1.1 Reguliert Transformation und Transport
5.3.1.2 Nährstoffe nach oben senden
5.3.1.3 Reguliert das Fließen des Blutes
5.3.2 Die Verbindung der Milz mit Emotionen, Sekretionen, Geweben und Körperöffnungen
5.3.2.1 Die Milz steht mit dem Gefühl des Grübelns in Verbindung
5.3.2.2 Die Milz steht mit der Speichelsekretion in Beziehung
5.3.2.3 Die Milz ist für das Körpergewebe und die 4 Extremitäten zuständig
5.3.2.4 Die Milz öffnet sich durch den Mund und zeigt bestimmte Manifestationen an den Lippen
5.3.3 Weiteres

5.4 Lunge

5.4.1 Hauptfunktionen der Lunge
5.4.1.1 Kontrolle von Qi und Atmung
5.4.1.2 Kontrolliert das Aufsteigen und reinigt das Absteigen
5.4.1.3 Reguliert die Wasserwege
5.4.1.4 Das Zusammenkommen der Blutgefäße in der Lunge
5.4.1.5 Koordination aller Körperfunktionen
5.4.2 Zusammenhang zwischen Lunge und Gefühlen, Geweben, Körperöffnungen und Ausscheidungen
5.4.2.1 Die Lunge steht mit dem Gefühl der Trauer in Beziehung
5.4.2.2 Die Ausscheidung von Sekreten aus der Nase
5.4.2.3 Beziehung zu Haut und Haaren
5.4.2.4 Die Lunge öffnet sich durch die Nase
5.4.3 Weiteres

5.5 Niere

5.5.1 Die Hauptfunktionen der Niere
5.5.1.1 Speicherung von Essenz (Jing), Kontrolle von Wachstum, Entwicklung und Reproduktion
5.5.1.2 Kontrolle des Wasserhaushalts
5.5.1.3 Kontrolle der Luftaufnahme
5.5.2 Die Beziehung der Nieren zu Emotionen, Sekretionen, Geweben und Körperöffnungen
5.5.2.1 Die Nieren sind mit den Emotionen Furcht, Angst und Schrecken verwandt
5.5.2.2 Die Nieren sind mit dem Speichel verbunden
5.5.2.3 Die Nieren sind für die Knochen zuständig und haben besondere Einflüsse auf das Haar
5.5.2.4 Die Nieren öffnen sich in den Ohren und den beiden Yin-Öffnungen
5.5.3 Weiteres

6 Die sechs Fu-Organe (Hohlorgane)

6.1 Gallenblase
6.2 Dünndarm
6.3 Magen
6.4 Dickdarm
6.5 Blase
6.6 Funktionskreis Dreifacher Erwärmer (San Jiao)
6.6.1 Hauptfunktionen des San Jiao
6.6.1.1 Dominiert verschiedene Arten von Qi und deren Aktivitäten im Körper
6.6.1.2 Verbindungskanal der Körperflüssigkeiten (Jinye)
6.6.1.3 Klassifizierung des oberen, mittleren und unteren Jiao

7 Die außerordentlichen Organe

7.1 Gehirn
7.2 Knochen und Rückenmark
7.3 Gefäße
7.4 Gebärmutter

8 Die Grundsubstanzen des Körpers: Qi, Blut (Xue) und Körpersäfte (Jinye)

8.1 Qi
8.1.1 Der Begriff Qi
8.1.2 Die Bildung von Qi
8.1.3 Funktionen des Qi
8.1.3.1 Bewegung
8.1.3.2 Wärme
8.1.3.3 Abwehr
8.1.3.4 Regulierung
8.1.3.5 Transformierung
8.1.4 Bewegungsmuster des Qi
8.1.5 Klassifizierung des Qi
8.1.5.1 Ursprüngliches Qi
8.1.5.2 Pektorales Qi
8.1.5.3 Nährendes Qi
8.1.5.4 Defensives Qi (Wei-Qi)

8.2 Blut (Xue)

8.2.1 Blutbildung
8.2.2 Funktion des Blutes (Xue)
8.2.3 Zirkulation des Blutes (Xue)

8.3 Körpersäfte (Jinye)

8.3.1 Bildung, Verteilung und Ausscheidung von Körpersäften (Jinye)
8.3.2 Funktionen der Körpersäften (Jinye)
8.3.3 Beziehungen zwischen Qi und Körpersäften (Jinye)
8.3.4 Beziehungen zwischen Blut (Xue) und Körpersäften (Jinye)

9 Krankheitsfördernde Faktoren: Pathogene in der TCM

9.1 Die sechs äußeren Pathogenen Faktoren (Liu Xie)
9.1.1 Wind
9.1.2 Kälte
9.1.3 Sommer-Hitze
9.1.4 Feuchtigkeit (Nässe)
9.1.5 Trockenheit
9.1.6 Hitze (Feuer)

9.2 Epidemische Pathogene

9.3 Die sieben Emotionen als krankheitsfördernde Faktoren

9.3.1 Die Theorie der sieben Emotionen
9.3.2 Charakteristiken der sieben Emotionen als pathogene Faktoren
9.3.2.1 Bezug zu den inneren Organe
9.3.2.2 Die sieben Emotionen, einzeln beschrieben
9.3.2.2.1 Zorn (Erbitterung, Ärger, Frustration)
9.3.2.2.2 Freude (Erregung, Begierde)
9.3.2.2.3 Trauer (Gram)
9.3.2.2.4 Grübeln
9.3.2.2.5 Schock
9.3.2.2.6 Angst (Ängstlichkeit)
9.3.2.2.7 Sorge

9.4 Unausgewogene Ernährung und Missverhältnis zwischen Arbeit und Ruhe

9.4.1 Unausgewogene Ernährung als Krankheitsursache
9.4.1.1 Unter- bzw. Überernährung
9.4.1.2 Einnahme unreiner Nahrungsmittel
9.4.1.3 Einseitige Ernährungsweise
9.4.2 Ungleichgewicht zwischen Arbeit und Ruhe
9.4.2.1 Erschöpfung
9.4.2.2 Inaktivität

9.5 Traumatische Verletzungen

Anhang

1. Tabelle der wichtigsten Akupunkturpunkte
2. Wichtige Perioden der chinesischen Geschichte
3. Allgemeine Begriffe in der Chinesischen Medizin
4. Tabellen der fünf Wandlungsphasen

Literaturverzeichnis

Stichwortregister

Einleitung
Liebe Leser / Innen
In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) auch außerhalb der chinesischen Landesgrenzen einen enormen Aufschwung erlebt.
In Europa, Australien und den USA werden verschiedenen Methoden der TCM - allen voran: Tuina, Qi-Gong, Ernährung nach den 5 Elementen, Akupunktur, und chinesische Phytotherapie - von vielen Praktizierenden angewendet.
Das Interesse und damit natürlich auch die Nachfrage nach den Methoden chinesischer Ärzte nimmt zu.

Wie ist es dazu gekommen, dass sich auch in Ländern außerhalb Chinas ein derart großes Interesse an den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin entwickelt hat?
Angefangen hat diese Entwicklung im Jahr 1972. Anlässlich eines Staatsbesuches von Richard Nixon ist einer der Männer, die den damaligen Präsidenten der USA nach China begleitet haben, erkrankt.
Dieser Mann musste operiert werden. Leider bekam er postoperativ einen Ileus (Darmverschluss). Dieser Ileus wurde mit einer damals in westlichen Ländern kaum noch bekannte Methode, der Akupunktur, erfolgreich behandelt. Natürlich war dieser Behandlungserfolg für das Team des Präsidenten eine Überraschung. Sie wollten mehr über die Methoden der TCM erfahren und wurden in Begleitung zahlreicher Journalisten durch mehrere Krankenhäuser geführt.
Verschiedenen Methoden der TCM wurden ihnen in den diversen Abteilungen der Krankenhäuser präsentiert. Besonders faszinierend für die Besucher aus den USA war damals, dass offene Operationen durch die Anwendung einer Akupunktur-Anästhesie durchgeführt werden konnten.
Ich selber habe im Jahr 1997 anlässlich eines Studienaufenthaltes in Peking in einem Krankenhaus, das vor 25 Jahre Präsident Nixon und sein Team besucht haben, an einer Sectio caesarea (Kaiserschnitt) teilgenommen. Bei der Gebärenden wurde eine Akupunktur-Anästhesie durchgeführt.

Seit damals hat das Interesse an den Methoden der Traditionellen Chinesischen Medizin in zahlreichen westlichen Ländern einen großen Aufschwung erlebt. Zahlreiche gute Lehrbücher sind übersetzt worden, viele chinesische Ärzte sind in Regionen außerhalb Chinas gereist. Zusätzlich haben viele Menschen aus westlichen Ländern an Ausbildungen in China teilnehmen und dadurch ihr Wissen vertiefen können.

Das vorliegende Werk beschäftigt sich mit den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ausgehend vom Yin-Yang System sowie den fünf Wandlungsphasen wird in ausführlicher Art und Weise das Basiswissen der TCM dargestellt.
Weitere Kapitel beschäftigen sich mit folgenden Themen:
Die Organe und deren Beziehungen zur Natur, die fünf Zang-Organe (Vollorgane), die sechs Fu-Organe (Hohlorgane), die außerordentlichen Organe; die Grundsubstanzen des Körpers: Qi, Blut (Xue) und Körpersäfte (Jinye) sowie krankheitsfördernde Faktoren.
Ein ausführlicher Anhang, Literaturverzeichnis und Stichwortregister runden das Buch ab.

Als wichtigste Referenzquelle beim Schreiben des vorliegenden Buches hat das in China publizierte, in englischer Sprache verfasste Buch: Advanced TCM, Series Volume 2, Concepts and Theories of Traditional Chinese Medicine, der Science Press in Peking gedient. Ich darf mich an dieser Stelle herzlich dafür bedanken, einige Textstellen des Buches aus Peking für das vorliegende Buch übernehmen zu dürfen.
In der Hoffnung, den Ansprüchen meiner Leser gerecht zu werden,
verbleibe ich in tiefer Verbundenheit,

Florian Ploberger
Wien, im Sommer des Holz-Hahn Jahres (2005
ISBN-13: 978-3-901618-41-3
ISBN-10: 3-901618-41-4

Diese Seite bei bookmarken.

loading... Die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin - Verlag: BACOPA Die Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin - Verlag: BACOPA
Gerne beraten Sie:


Sibylle Schmid
Tel.: 0049 (0) 7422 21919

Sie haben 0 Produkt(e) in Ihrem Warenkorb.

Ab 98,00EUR liefern wir innerhalb von Deutschland versandkostenfrei!

Sie haben 0 Produkt(e) auf Ihrem Merkzettel.

Moxalampen, Akupunkturlampen, TDP Wärmelampen...

... verschiedene Ausführungen

Elektro-Akupunktur & Stimulation

Neue Generation

 von Hwato!

Aku-Taping Preiswert!

Günstig !

Made in Germany....

...mundgeblasen, in
freundlichem Blau!

Wir führen auch....

Punktsucher: Svesa Neuralstift 1070 - Akupunkturpunkte einfach finden! Unser alter Preis: 130,90EUR
Sonderangebot: 124,83EUR / Box Sie sparen 6,07EUR (4,6%)

Alle Bestseller
Peking 2017 - Kurse: TCM / Akupunktur

Deutschsprachige Originaltheorie & Klinik

Vitalpilze - Kostbare Schätze...

Vitalpilzeder TCM-
Ernährungsphilosophie
Shiitake, Reishi / Ling Zhi & Co.
Pulver, Kapseln u.v.m.

Ihr Hwato Team ...

... aus dem Schwarzwald!

Tel.: 07422 / 21919

News-Letter TCM!

Akupunktur Newsletter
News-Letter
Akupunktur & TCM hier!

Open TCM - Internationaler TCM-Austausch!